Seniorensicherheitsberater in Luxemburg:    2005 - 2006

12.01.2005

1. Kontakt zwischen Marie-Anne MAROLDT und Manuel CONRARDY im Rahmen der Vorbereitung eines Vortrages zum Thema Seniorensicherheit in der Gemeinde Schifflingen

 

16.02.2005

Vortrag in der Gemeinde Schifflingen, Salle Grand-Duc Jean, zum Thema Seniorensicherheit. Bei dieser Gelegenheit befassen sich Marie-Anne MAROLDT und Manuel CONRARDY mit dem Gedanken, das deutsche SSB-Projekt nach Luxemburg zu holen.

 

Frühjahr 2005

Prüfung, ob das Projekt in Luxemburg umgesetzt werden kann. Kontaktaufnahme mit der Generaldirektion der Großherzoglichen Polizei, des Landeskriminalamtes des Saarlandes und dem Merziger Seniorenbüro mit Bitte um Unterstützung und länderübergreifender Zusammenarbeit.

 

Sommer 2005

Nachdem die saarländischen Partner einer Zusammenarbeit zugestimmt haben, werden die Inhalte des luxemburgischen Projektes von Manuel CONRARDY der Präventionsstelle der Escher Polizeiregion adaptiert, dies in Zusammenarbeit mit Werner GOG und Hermann LEHBERGER des LKA Saarland, sowie Marie-Anne MAROLDT des „Club Haus beim Kiosk“ und Birgit MÜLLER vom Seniorenbüro Merzig.

 

27.09.2005

Auf Einladung des „Club Haus beim Kiosk“ kommt eine Delegation der Seniorensicherheitsberater aus Merzig nach Schifflange, um hier im Altersheim einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Sicherheit im Alter“ abzuhalten.

Bei dieser Gelegenheit wird der anwesenden Presse ebenfalls das luxemburgische SSB-Projekt vorgestellt. Ebenfalls Aufruf durch die Tagespresse, an dem Pilotprojekt teilzunehmen.

 

10.11.2005

Dem Aufruf in der Presse war eine Reihe Interessierter gefolgt. Für ein Dutzend von ihnen aus Schifflingen, Kayl, Esch/Alzette und Olm begann am 10. November 2005 die Ausbildung zum Seniorensicherheitsberater mit einem Empfang bei der Regionaldirektion der Escher Polizei.

 

31.01.2006

Vorstellung des Projektes beim Familien- und Integrationsministerium. Direktionsrat Frau Malou KAPGEN ist von dem Projekt sehr angetan. Durch ihre Mithilfe wird das Pilot-Projekt finanziell vom Ministerium unterstützt.

 

14.03.2006

Start der Ausbildung der 2. Schifflinger SSB-Gruppe. Auch an dieser Ausbildung nehmen wiederum 12 Senioren teil. Sie kommen aus den Gemeinden Esch/Alzette, Belvaux-Sanem, Düdelingen, Differdingen, Mersch und Luxemburg-Cessange.

 

30.03.2006

Abschluss des ersten Ausbildungslehrganges.

 

06.04.2006

Die ersten 12 luxemburgischen SSB erhalten im Rahmen einer kleinen Feier ihre Urkunden aus den Händen der Familienministerin, Frau Marie-Josée JACOBS und des Bürgermeisters aus Schifflingen, Herrn Roland SCHREINER.

 

16.05.2006

Erster offizieller Auftritt der SSB. Im Club Senior in Rümelingen halten sie ihren ersten Vortrag. Thema: „Umgang mit Geld und Kreditkarten“.

 

Frühjahr 2006

Kontaktaufnahme mit dem „Uelzechtkanal“. In einer intergenerationellen Zusammenarbeit zwischen Schülern des LGE und SSB wird unter der Regie von Ed MAROLDT und Gianni MERSCH der Ratgeberfilm „Oppassen hëlleft“ produziert. Der Ratgeberfilm wird integral vom Familienministerium finanziert.

 

18.07.2006

Die Ausbildung der zweiten Schifflinger Gruppe ist abgeschlossen und die SSB erhalten ihre Urkunden im Rahmen einer kleinen Feier aus den Händen von Bürgermeister Roland SCHREINER.

Bei dieser Gelegenheit wird auch der zwischenzeitlich vom „Uelzechtkanal“ fertig gestellte Film „Oppassen hëlleft“ zum ersten Mal offiziell vorgeführt.

 

18.09.2006

1. grenzüberschreitender Austausch der Seniorensicherheitsberater aus Schifflingen und ihren saarländischen Mitstreitern aus Merzig. Der Austausch findet im kleinen Kreis in Merzig statt.

 

23.10.2006

In Differdingen gibt Schöffe Roberto TRAVERSINI, stellvertretend für die „Communes de la Chiers“, den Startschuss zur Ausbildung zum Sicherheitsberater für 20 Senioren aus Differdingen, Petingen, Bascharage, sowie aus Belvaux-Sanem. Organisator der Ausbildung ist der „Club Senior Prënzebierg“, unter der Leitung von Jean-Marie MOUSEL.

Polizeinotruf für Luxemburg 113

© 2023 by Success Consulting. Proudly created with Wix.com